0
Schamanismus

Ein Schwan als Hüter des Platzes

29. September 2019

Im Schamanismus glauben wir, dass jeder Ort einen Hüter hat. Dies kann ein Spirit sein, ein Baumgeist oder auch ein Tier, wie ich durch folgende Geschichte lernen durfte.

Vor ein paar Jahren, bin ich an einem sehr heißen Sommertag, mit meinem Hund, entlang eines schattigen Flusses spazieren gegangen. Die Landschaft war idyllisch und unberührt und ich hatte fast das Gefühl, in einer anderen Zeit zu sein. Ich war komplett allein, da es sich bei diesem süßen Flüsschen, eher um einen Geheimtipp handelte, als um ein bekanntes Ausflugsziel.

Ich setzte mich an eine Stelle, wo der Fluss eine seichte Ausbuchtung bildete, so dass mein kleiner Hund, welcher tiefes Wasser fürchtete, ein bisschen mit seinem Ball darin spielen konnte und so etwas Abfrischung bekam.

Kaum waren wir angekommen, kam auch schon ein großer und stolzer Schwan angeschwommen und starrte intensiv in unsere Richtung, während er still an einer Stelle verharrte.

Es war ein merkwürdiges Gefühl, da ich nicht sagen konnte, was er wollte? Er war nicht aggressiv oder ängstlich, sondern sehr ruhig, aber anhand des Nachdruckes in seinem Blick, wusste ich, dass er ein Anliegen hatte.

Ich erwiderte seinen Blick ruhig und nach einigen Sekunden drehte er ab und verschwand.

Doch nach ca. 5 Minuten kam er wieder und die ganze Prozedur wiederholte sich so einige Male, dass in mir ein Gefühl, der leichten Bedrohung hoch kam.

Mein Hund spielte friedlich mit seinem Ball am seichten Ufer und ich saß auf einem Baumstamm daneben und las ein Buch.

In dem Moment dachte ich mir, dass ich den Schwan doch einfach fragen könnte, was er wollte? Also verband ich mich mit ihm auf telepathische Weise. Und sofort hörte ich seine tiefe und dröhnende Stimme, die mich eindringlich fragte „WAS WILLST DU HIER?“.

Ich war überrascht, so eine markante Stimme von so einem zarten Geschöpf zu hören. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, ich hätte eher gedacht, dass es sich bei dem Schwan um ein Weibchen handelte.

In dem Moment war mir klar, dass er der Hüter des Platzes war und ich erklärte ihm in ruhiger Tonlage, dass mein Hund nur ein bisschen in dem Wasser spielten möchte und ich ein Buch läse. Das wir nur hier sind, um ein bisschen auszuspannen.

Nachdem ihm klar war, dass von uns keine Gefahr ausging, schwamm er hinfort und ließ uns für die restliche Zeit in Ruhe.

Dies war sein Reich und er hielt schützend seine Hand darüber. Genauso wie es ein jeder Hüter machen würde, denn dies ist ihre spirituelle Aufgabe.

Wenn du dich also das nächste Mal in einem besonderen Ort befindest und sei es einfach nur ein wunderschöner Platz in der Natur, dann mache dir bewusst, dass auch dieser Ort einen Hüter hat und verhalte dich ihm und seinem Platz gegenüber respektvoll.

    Leave a Reply