0
Selbstentfaltung

Auf der Suche nach der wahren Lebensaufgabe…

3. September 2019

Viele Menschen kommen früher oder später an einen Punkt, wo sie sich fragen, was ihre wahre Lebensaufgabe ist? Dies markiert oftmals den Übergang, von einem Leben in der profanen Realität, hin zu einem erfüllteren und magischeren Leben.

Der heilige Gral ist unsere wahre Lebensaufgabe

Nachdem wir den Mut hatten, uns die Frage aller Fragen, die Grals-Frage zu stellen, wird ein tiefer Transformationsprozess angestoßen und wir werden zu magischen Suchern auf einer Reise zu unserer wahren Identität.

Es ist häufig ganz normal, dass wir anfänglich eine starke Verunsicherung und Verwirrung spüren, dass wir zwar wissen, dass wir uns nach mehr Tiefe sehnen, wir aber keinerlei Ahnung haben, wer wir wirklich sind und wer wir sein wollen? Es sind die dunklen Täler, die jeder Held und jede Heldin auf dem Weg ihrer Einweihung durchschreiten muss.

Eine wunderschöne Orientierungshilfe habe ich in einem englischen Buch gefunden, welches ich gerade lese.

In The Goddess and The Shaman von J.A. Kent*, beschreibt die Autorin, wie der Psychotherapeut James Hillman erläutert, dass es schon in unserer frühesten Kindheit, in der Art und Weise, wie wir spielen, Hinweise auf unsere spätere Lebensaufgabe gibt.

So erinnerte sich die Autorin, wie sie es liebte, in spielerischer Weise, in der Küche ihrer Mutter „Medizin“ aus Pflanzenzutaten herzustellen. Heute sieht sie dies als starkes Zeichen, dass sich damals schon ihr künftiger Lebensweg als Heilerin und Schamanin abzeichnete.

Wenn ich an meine eigene Kindheit zurückdenke, dann habe ich es immer geliebt Geschichten zu erzählen. Geschichten, die bewegen, tiefgründig sind, zum nachdenken anregen oder einfach nur verzaubern sollen. Ich war schon immer eine geborene Geschichtenerzählerin!

Wenn du dich also fragst, was deine wahre Lebensaufgabe ist, dann erinnere dich an deine früheste Kindheit und frage dich, was war es, was du am liebsten tatest, ohne dass man dich dazu zwingen musste? Dies wird dir einen starken Hinweis darauf geben, was sich deine Seele als Lebensweg ausgesucht hat.

Oftmals ist es die Konditionierung unserer Gesellschaft, oder von engen Bezugspersonen, die diesen Lebensweg anfänglich blockieren, uns vielleicht überzeugen möchten, dass unsere Träume unrealistisch sind, dass wir einfach nur Spinner und Fantasten sind und wir niemals mit unseren Talenten Geld verdienen werden.

Es sind jene Konditionierungen, von welchen wir uns auf unserem Weg, zu unserem wahren Selbst, befreien müssen, um so zum Sucher des eigenen heiligen Grals zu werden!

*The Goddess and The Shaman, J.A. Kent, PhD, Kapitel 1, Seite 7

    Leave a Reply