Die Kraft des Räucherns – Negative Energien transformieren

Räuchern ist seit jeher ein alter Brauch, um Räume oder Orte energetisch zu reinigen. Es kann auch ein gutes Mittel sein, um sich selbst, bzw. die eigene Aura von niedrigen Energien zu reinigen. Ich hatte einmal eine Phase, wo ich von extremen Existenzängsten geplagt war. Diese Ängste waren so intensiv, dass sie mich komplett blockierten. Ich hatte das Gefühl, wie wenn eine schwere Eisentür auf mir liegen würde und ich zu nichts mehr fähig war!

Dann hatte ich in der Nacht einen Traum, wo ich träumte, dass mir die Göttin 100kg Salbei schenkte. Als ich in der Früh aufwachte, wunderte ich mich über die Symbolik des Traumes. Was soll ich denn mit 100kg Salbei machen? Viel zu viel für den Eigengebrauch. Möchte sie, dass ich den Salbei verkaufe um somit meine finanzielle Situation aufzulockern?

Ich schaute im Internet nach der Heilwirkung von Salbei nach. Aber alles was ich da las, von Halsschmerzen bis Zahnfleischbluten, sprach mich irgendwie nicht an. Ich erzählte meiner Priesterinnen Schwester dann von dem Traum und das ich mich fragte, was er bedeutete. Sie meinte dann sofort, dass Salbei doch eine starke reinigende Wirkung habe, um dichte, störende und als schwer empfundene Energien zu vertreiben. Blitzartig wurde mir klar, was die Göttin mir mit dem Traum sagen wollte. Ich war durch die massiven Ängste wie eingefroren, kaum fähig irgend eine sinnvolle Handlung durchzuführen. Also knallte sie mir einen ganzen Sack voller Salbei vor die Nase „Hier nimm das!!“ wird sie sich wohl gedacht haben, „Du brauchst wirklich das volle Programm!“.

Ich konnte es kaum abwarten, meine Aura mit dem Salbei zu reinigen. Zum Glück hatte meine Priesterinnen Schwester, ein kleines Stückchen Salbei in ihrem Medizinbeutel, welches sie mir schenkte. Bevor ich loslegte, dachte ich mir, dass es sicherlich nochmal um einiges kraftvoller wäre, wenn ich mich vorher, in schamanischer Weise mit dem Geist des Salbeis verband und ihn um seine Hilfe bat. Ich nahm also ein paar tiefe Atemzüge, um innerlich etwas ruhiger zu werden und sagte dann liebevoll zu dem Salbei, während ich ihn in Händen hielt „Lieber Salbei, ich bitte dich um deine Hilfe und Kooperation, mir dabei zu helfen, meine Aura und Energiekörper jetzt von allen niedrig und negativ schwingenden Energien zu reinigen. Vielen lieben Dank!“. Dann strich ich mit dem Rauch des Salbeis über meinen Körper.

Ich konnte es kaum glauben, es war wie ein Wunder. Innerhalb kürzester Zeit, fühlte ich mich frei und leicht und die massive Tür, schwerer Energien, die mich fast erdrückte, war wie aufgehoben. 

Wenn ihr euch nächstes Mal also niedergedrückt fühlt oder durch eine schwierige Phase geht, kann es durchaus hilfreich sein, sich selbst und die eigenen Räume, durch so ein einfaches aber kraftvolles Ritual zu reinigen.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es mehr:

Schreibe einen Kommentar