0
Schamanismus

Feen, Zwerge und Elfen – Gibt es sie wirklich?

15. Dezember 2018

Grundsätzlich würde ich sagen, dass ich für viele Dinge offen bin, aber nicht leichtgläubig. Ich lasse gerne alles erst einmal auf mich wirken und entscheide dann, ob es sich für mich stimmig anfühlt oder nicht. Ich liebe Märchen in denen Feen, Kobolde und Naturgeister vorkommen. Aber wirklich an sie glauben? Nein das konnte ich nie. Zumindest nicht im echten Leben. Bis ich dann in einer hellen winterlichen Vollmondnacht, alleine mit meinem Hund, in einem kleinen Wäldchen spazieren ging.

Der Weg war wunderbar ausgeleuchtet, von dem schimmernden Mondlicht, so dass ich keine Taschenlampe brauchte. Der frische Neuschnee glitzerte und über der ganzen Landschaft lag eine tiefe Ruhe. Der Weg machte dann eine Kurve und in diesem Moment, sah ich etwas vor mir, genau in der Mitte des Weges. Orientierungslos vor lauter Schreck, dass da auf einmal ein Mensch, wie aus dem Nichts auftauchte, hüpfte das Wesen in meine Richtung. Nun erschrak auch ich, da ich dachte, dass mich das ca. ein Meter große Geschöpf, nun gleich über den Haufen rennen würde und ich sprang zur Seite. Dies alles ereignete sich in dem Bruchteil einer Hundertstel Sekunde, also zu schnell für den kritischen Verstand um zu verstehen, was da gerade vor sich ging! Intuitiv wusste ich aber sofort, was ich gesehen hatte, es war ein Zwerg! Ja eines dieser Fabelwesen, das in vielen unzähligen Märchen und Büchern vorkommt! Dennoch wischte mein Verstand das Ereignis schnell weg und ich maß dem Ganzen nicht viel Bedeutung zu.

Nur wenige Tage später, bin ich wieder mit meinem Hund in dem selben Wäldchen Gassi gegangen. Diesmal war es tagsüber und ich traf auf eine nette Frau, welche auch gerade mit ihrem Kind dort spazieren ging. Irgendwie sind wir kurz ins Gespräch gekommen und ich glaube, dass ich irgendetwas sagte, wie gerne ich hier spazieren gehe und wie schön und magisch dieses Wäldchen doch sei! Wie aus dem Nichts erwiderte sie dann, halb im Scherz, halb im Ernst „Das ist ja auch der Zwergenwald!“. Mir fiel es dann wie Schuppen von den Augen! Ich hatte also wirklich einen echten Zwerg gesehen!

Natürlich wollte ich sofort mehr erfahren und fragte interessiert nach „Hier gibt es also Zwerge?“. Ja erwiderte sie, wieder halb im Scherz und halb im Ernst, sie war sich wohl nicht sicher, ob ich sie nicht gleich auslachen würde? Ihr kleines Mädchen hätte die Zwerge gesehen. Und in diesem Moment musste ich an all die Geschichten denken, über die natürlich angeborene Hellsichtigkeit von Kindern, bevor sie diese im Erwachsenenalter verlieren oder verdrängen.

Die Art und Weise, wie diese beiden Ereignisse, in einer so kurzen Zeitspanne aufeinander folgten, war für mich ein klares Zeichen, dass das was ich erlebt hatte in jener Nacht, echt war. 

Ich habe danach noch ein paar weitere Erlebnisse mit Naturgeistern gehabt, aber diese erzähle ich vielleicht in einer anderen Geschichte.

Eine mystische Landschaft, leben hier vielleicht Zwerge?

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es mehr:

  • Reply
    Sara
    21. Juli 2019 at 0:15

    Wo ist dieser Zwergenwald?

    • Reply
      Ana von Avalon
      21. Juli 2019 at 10:06

      Es ist eigentlich nur ein kleines Wäldchen im Münchner Stadtteil Sendling, der Südpark heißt. Aber Naturwesen kann man eigentlich überall antreffen, z.B. habe ich ihre starke Präsenz mal beim wandern in Österreich gespürt. Als ich dann aus dem Wald heraus kam, war da ein Schild mit der Aufschrift “Elfenhain”. Ja hinter so schönen Bezeichnungen steckt oftmals eine tiefere Wahrheit. Der Elfenhain ist bei Kufstein.

Leave a Reply