Avalon | Glastonbury

Chalice Well Garden in Glastonbury

14. August 2018

Der Chalice Well Garden in Glastonbury ist ein Ort der Ruhe und der Heilung. Er liegt am Fuße des Glastonbury Tors und ist somit ganz in die Energien Avalons eingehüllt. Wie der Name schon sagt, ist er der heilige Kelchgarten, welcher das Gefäß bildet, in dessen die rote Quelle fließt. Um diese Quelle, wurde ein wunderschöner Garten angelegt, der Chalice Well Garden. Viele Menschen berichten von erstaunlichen Erfahrungen die sie hier hatten und auch von einer wunderschönen weißen Frau, die sie sahen und welche ihnen Heilung brachte.

Als ich selbst das erste Mal, Avalon mit zwei Schamanen besuchte, erzählten sie uns, dass sie sich mit einem Angestellten des Chalice Well Gardens unterhalten haben. Dieser sagte ihnen, dass eben eine Delegation des Dalai Lamas abgereist sei, welche einen gewissen Zeitraum in den angrenzenden Häusern übernachtet hatten, mit der persönlichen Mission ihres Oberhauptes, die Energien dieses Ortes aufzunehmen und als Heilung nach Tibet zu bringen!

Dieser Ort hat es energetisch also wahrlich in sich. Hier kann man getrost Stunden verbringen und ganz in die Heilungsenergien eintauchen. Die rote Quelle heißt deshalb so, weil sie sehr eisenhaltig ist, was man an der roten Farbe sieht und auch deutlich schmeckt. Eines der besten Mittel um sich mit den Energien Avalons zu verbinden, ist von ihr zu trinken, den sie ist das Lebensblut der Göttin, dass hier aus der Erde heraustritt. 

Visionsbrunnen
Der Visionsbrunnen
Chalice-Well-Garden-Glastonbury-1
Tunnel im Garten

Du möchtest die heiligen Quellen Avalons besuchen, um dich in ihnen energetisch zu reinigen und ihre Heilenergien aufzusaugen. Dann habe ich hier eine wunderschöne geführte Meditation für dich zum kostenlosen Download: Die heiligen Quellen Avalons. Ebenso kannst du meine Fotografie, der roten Quelle, als hochwertigen Posterdruck in meinem Shop Avalon Crystals erwerben, um dir ihre Energien in dein Zuhause zu holen!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr:

    Leave a Reply